Über uns

Das EWK-Team

Der Verein "Eingliederwerkstatt e.V. Krefeld-Uerdingen" (EWK) ist ein eingetragener Verein, die Gemeinnützigkeit ist anerkannt.

 

Seit 1988 betreibt der Verein seinen Betrieb in Krefeld-Uerdingen an der Kathreinertraße 2.

 

Getragen von rund 140 Vereinsmitgliedern lautet das Ziel, körperlich, geistig oder psychisch behinderte junge Menschen auf das Arbeitsleben vorzubereiten und somit Hilfe für ein eigenständiges Leben zu geben.

 

Das Vorstandsteam und die Geschäftsführung engagieren sich ehrenamtlich und sorgen dafür, daß alle Einnahmen ohne Abzüge für die Arbeit mit den Behinderten ausgegeben werden.Zur Zeit sind 10 junge Männer und Frauen in unserer Werkstatt tätig.

 

Höchstens 4 Jahre dauern die Betreuungsmaßnahmen im Einzelfall für die Behinderten. In dieser Zeit werden mit Ihnen unterschiedliche handwerklich- technische Fähigkeiten eingeübt: Es entstehen beispielsweise in unserer Sattlerei Lederwaren oder in unserer Näherei spezielle Filtertücher für die Industrie. Eine Änderungsschneiderei gehört ebenso zur Werkstatt wie ein Bereich für Fahrradreparaturen. Berufserfahrene Fachkräfte leiten die jungen Menschen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren an und unterstützen sie. Auf Bereiche wie Arbeitssicherheit und Arbeitshygiene wird besonders großen Wert gelegt. Zudem werden die Betreuten innerhalb dieser Vorbereitung zu Praktika bei befreundeten Firmen vermittelt, um so das Spektrum ihrer Fertigkeiten zu verbreitern. Dort können sie zeigen, was sie zu leisten in der Lage sind und erhalten so die Chance, evtl. von den betreffenden Firmen auf einen unbefristeten Arbeitsplatz übernommen zu werden.

 

Den Mitarbeitern der Eingliederungswerkstatt stehen zur Zeit außer dem Werkstattleiter weitere 5 Betreuer zur Seite. Dem Werkstattleiter obliegt die gesamte Organisation und Koordination der Werkstatt. Er nimmt Aufträge und Bestellungen entgegen und leitet diese weiter an die Betreuer in den einzelnen Gewerken. Diese betreuen nicht nur im engeren Sinne des Wortes die Mitarbeiter, sondern müssen auch ständig Motivationshilfe leisten, insbesondere  für Mitarbeiter, die Probleme haben, die ihnen aufgetragenen Arbeiten umzusetzen. Viel Geduld und Einfühlungsvermögen sind erforderlich, damit die Mitarbeiter mit den Anforderungen wachsen und sie bewältigen können. Der Werkstattleiter und alle Betreuer haben eine feste Vertrauensebene zu den Mitarbeitern aufgebaut. Denn nur auf Basis des Vertrauens lassen sich die Ziele, welche sich der Verein vorgenommen hat, realisieren.

 

Was haben wir bisher erreicht?

In den Jahren seit der Gründung konnten insgesamt 28 junge Menschen erfolgreich in zeitlich unbefristete Arbeitsverhältnisse vermittelt werden.

 

Eine Chance für junge Behinderte!
Eine Chance für junge Behinderte!